Wiesbadener Fototage 2019 – Grenzgang Fotokunst

Das Ausloten von Grenzen ist seit jeher immanenter Bestandteil von Fotokunst.

Die „11. Wiesbadener Fototage – Fotofestival für zeitgenössische Kunst“ machen dies nun selbst zum Thema.

Die grundsätzliche Fragestellung mit welchen Grenzgängen – inhaltlichen sowie fotografischen – sich die Fotografen auseinandersetzen bildet den Ausgangspunkt und Kern der Fototage.

Das Medium Fotografie ermöglicht die Mittlerrolle zwischen einer Bildwelt des Fotografen und dem Publikum als ungewohnten Grenzgang.

Zu insgesamt 5 verschiedenen Ausstellungsorten wird das Publikum eingeladen, die jeweiligen Grenzgänge in über 57 fotografischen Werken zu entdecken.

 

Ergebnisse aktueller Fotokunst sind immer daran zu messen, inwieweit sie die Grenzen der Fotografie neu ausloten. Reale Grenzen der Welt und Sichtweisen gehören ebenso dazu wie ästhetische, physische und psychische Grenzen. Das betrifft sowohl reale als auch fiktive Grenzen. Dabei geht es um die grundsätzliche Fragestellung des „So noch nicht Gesehenen“.

 

Ich freue mich, dass mein Beitrag „AE – alter ego“ bei den Wiesbadener Fototagen zu sehen sein wird.

 

Die Eröffnung der Fototage ist am 17.8. um 20 Uhr im Kunsthaus Wiesbaden, mein Beitrag (hier in voller Länge zu sehen) ist im Kunsthaus gehängt.

Öffnungszeiten jeweils am Wochenende: Fr. Sa. und So. von 13 bis 18 Uhr.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.